Bürgerschützenverein Cloppenburg e.V
Noch 0 Tage bis zum Schützenfest
09.07.2019 - 22:38 Uhr Alter: 46 Tag(e)

Bürgerschützen Teil des größten Schützenausmarsch

Kategorie: BSV-Cloppenburg

Am Sonntag, den 30.06. hieß es für über vierzig Schützen Teil des größten Schützenausmarsch der Welt zu werden. Mit rund 100 Kapellen und Spielmannszüge, 50 Festwagen und ca. 12000 Teilnehmern war das 490. Schützenfest mit seinem 3,5 Kilometerlangen Ausmarsch ein imposantes Ereignis für die Cloppenburger Bürgerschützen die mit einem Bus und ihrem Schützenkönig Günter Lücken und dem Bundeskönig Jürgen Deeken angereist waren. 

Aufmerksamkeit erregte die mitgeführte Insigne der Schützen bei den ca. 140.000 Zuschauer - Ein Foto der Armbrustträger schaffte es sogar unter die besten 250 Fotos des Ausmarschs. Insgesamt haben laut offiziellen Stellen ca. 60.000 Zuschauer weniger den Festumzug gesäumt. Bei gefühlten 41 Grad ist das auch kein Wunder und gemäß der Aufzeichnungen des Festes war es ohnehin wohl der heißeste Umzug in der Geschichte. Sogar das Radio wollte von den Bürgerschützen im Vorgeld wissen, wie sie sich auf die Hitze und das Event vorbereiten und informierten sich nach dem Umzug erneut bei den Bürgerschützen für die Frühstückssendung am Montag morgen. Der ebenfalls am Umzug mit den Bürgerschützen teilnehmende Präsident und Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese ließ es sich nicht nehmen den Bürgerschützen das Brauchtum der „Lüttjen Lage“ vorzustellen. Während des Festes sollen gut 100.000 Lüttje Lagen getrunken werden und damit der Preis klein bleibt soll die Stadt Hannover hier angeblich subventionieren. Der Vorschlag folgte gegenüber dem Bürgermeister so dann gleich, ob die Stadt Cloppenburg nicht den unter den Schützen beliebten Sportrosche nicht ähnlich fördern wolle.
Die Zeit nach dem Umzug verbrachten die Cloppenburger in bester Stimmung im sogenannten Rondell. Hier hatten die Organisatoren des Ausflugs eine Pagodenzelt reserviert. Auf dem Heimweg wurden gekühlte Melonenstücke gereicht. Alle Teilnehmer waren sich einig, es war mehr als nur ein besonderer Tag – Daher gilt der Dank den Helfern und Organisatoren dieser Fahrt.


Von: Jörg Ostermann